Kategorie: Burschenschaften

In Greifswald gibt es insgesamt neun Burschen & Turnerschaften. Hinter solchen Verbindungen steht meist ein völlig veraltetes Weltbild, oft in Zusammenhang mit einem geschichtsrevisionistischem Selbstverständnis. Aufgrund der Masse an solchen Verbindungen in Greifswald, wollen wir uns hier nur auf die konzentrieren, die klar im rechten Spektrum einzuordnen sind und so auch immer wieder im Stadtbild in Greifswald auftreten, konzentrieren.
Grundsätzlich sind Burschenschaften alleine wegen ihrem chauvinistischen und patriarchalem Weltbild zu kritisieren. Ganz besonderes Augenmerk nehmen in Greifswald die “Greifswalder Burschenschaft Rugia”, “Markomannia Aachen Greifswald” und “Die Pennale Burschenschaft Ernst Moritz Arndt” ein. Alle drei Burschenschaften sind klar in der rechten Szene zu verordnen und nehmen aufgrund ihrer Stellung in Greifswald, durch die Nähe zur Uni und dem Besitz von zwei Häusern eine gefährliche Rolle ein.
Wir wollen hier eine Gegenposition darlegen und klarstellen das Burschenschaften der Vergangenheit angehören und ihre virulenten Ansichten bekämpft gehören.

Pennale Burschenschaft Ernst-Moritz-Arndt

Die “Pennale Burschenschaft – Ernst Moritz Arndt” (PB! EMA) ist eine Schülerverbindung, die sich offen als politische Verbindung versteht. Ihre Farben sind rot-weis-gelb. Auf ihrer Website schreiben sie von regelmäßigen Veranstaltungen “beim Fröhnen studentischer Sitten wie Kneipe oder Stiftungsfestkommers, abendliches Zusammensitzen oder großen Feiern, Fahrten und Partys.”. Für die Öffentlichkeit ist allerdings nur eine einzige Veranstaltung einsehbar, die am 23.01.2016 stattfand. Weiterlesen

Markomannia Aachen Greifswald

Wie auch die Rugia besitzt die Markomannia Aachen Greifswald ein Haus, was für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird. Ihre Farben sind schwarz-gold-rot. Die Markomannia Aachen Greifswald ist laut ihrer Website eine “pro-nationale, pro-demokratische und akademische Bewegung” und spricht “von Pflege des gemeinsamen Volkstums. Sprich der gemeinsamen und anhaltenden Sprache, Kultur, Geschichte und Identität”.

Weiterlesen

Greifswalder Burschenschaft Rugia

Die Greifswalder Burschenschaft Rugia ist in der Robert-Blum-Straße 4 angesiedelt. Ihre Farben sind rot-weiß-grün und bieten günstigen Wohnraum für ca. 10 Personen.
Die Rugia steht schon seit Jahren in der Kritik und gilt als Kaderschmiede für die rechte Szene in ganz Mecklenburg-Vorpommern. In der Vergangenheit hatte sie einige Bewohner, die in der JN (Junge Nationaldemokraten) der Jugendorganisation der NPD aktiv waren. Z.B. die Brüder Stefan und Matthias Rochow, die unzählige Presseaktionen für die vom Verfassungsschutz beobachteten “Junge Landsmannschaft Ostpreußen” durchführten.

Weiterlesen